Springe zum Inhalt

Agile Softwareentwicklung

Unter agiler Softwareentwicklung (lateinisch agilis: flink, beweglich) werden im Gegensatz zur klassischen Entwicklung nach dem Wasserfallmodell Ansätze verstanden, die dazu beitragen, komplexe Projekte mit wenig bürokratischem Aufwand und geringen Restriktionen nach einem iterativen (zyklischen) Vorgehen zu realisieren.

Dies bedeutet, dass zwischen kurzen Planungs- und Entwicklungsphasen möglichst häufig Rückkopplungs- bzw. Feedbackprozesse stattfinden, durch die zeitnah erforderliche Anpassungen und Verbesserungen vorgenommen werden können.

Planung- und Entwicklungsphasen wechseln sich folglich ab (Aktion – Reaktion), da sich die Anforderungen während des Entwicklungsprozesses ständig ändern können oder zu Beginn eines Projekts noch nicht vollständig formuliert sind.

Die vier Kernwerte des Agilen Manifests

Das agile Manifest (Agile Manifesto) bildet die Basis für agiles Projektmanagement und wurde 2001 entwickelt, viele agile Techniken sind jedoch bereits älter und stammen aus Ansätzen wie Extreme Programming oder Feature Driven Development.

  • Individuen und Interaktionen haben Vorrang vor Prozessen und Werkzeugen
  • Funktionierende Software vor umfassender Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden ist entscheidender als Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung ist wichtiger als das Befolgen eines Plans

https://agilemanifesto.org/iso/de/manifesto.html

< Zurück